Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

12.06.2008: Spitzenspiel gegen die Scorpions

Sicherlich, eine Entscheidung über den Titel des Südmeisters in der GFL steht dieses Wochenende noch nicht an, jedoch wäre es grob fahrlässig, den vorentscheidenden Charakter der Partie gegen die Stuttgart Scorpions zu verkennen. Mit jeweils zwei Minuspunkten ausgestattet, gelten beide Mannschaften als Favoriten der Gruppe Süd innerhalb der GFL und können sich mit einem Sieg einen wichtigen Vorsprung im Kampf um die Krone erkämpfen. Wen wundert es da, dass die Mercenaries heiß sind auf das Spiel gegen die Schwaben, zumal es noch eine vermeintliche Rechnung zu begleich gilt. „Es war schon bitter letztes Jahr nicht Südmeister zu werden, obwohl wir Stuttgart zwei Mal geschlagen haben“, so Safety Patrick Trumpfheller, der nunmehr mit einer starken Defense dafür sorgen will, dass der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt wird. „Solche Spiele sind die Sahnehäubchen einer Saison in denen man auch um das Heimrecht in den Play Offs spielt. Momentan scheint dies alles noch weit weg, aber die Weichen werden jetzt gestellt.“

Die Wandlung der Stuttgarter Offense in den letzten Jahren ist augenscheinlich. War man unter Quarterback Patrick Fajfr noch ein reines „Laufteam“, folgte mit der Verpflichtung von Wirbelwind Ira Vandever zugleich auch ein Philosophie Wechsel. Spontanität und Improvisation hielten Einzug, das Angriffsspiel wurde weniger ausrechenbar und schließlich durften sogar die Wide Receiver wieder am Spiel teilhaben. Chris Jackson – zu Zeiten der Wing-T Offense noch Bestandteil der Runningback Rotation – ist nunmehr Hauptanspielstation von Vandever. Dabei darf nicht unterschätzt werden, dass das Laufspiel trotz leicht sinkender Produktivität noch immer die Hauptstärke der Männer von Neu-Head Coach Gary Spielbühler ist. Patrick Geiger mit insgesamt 418 und Tony Avella mit 304 erlaufenen Yards gehören immer noch zu den statistisch Besten ihrer Zunft. Die Defense der Schwaben ist mit nur 57 zugelassenen Punkten die statistisch zweitbeste hinter den Adlern aus Berlin. Zusammengehalten wird dieser Mannschaftsteil vom starken Linebacker und Nationalspieler Jason Scott sowie den US-Amerikanern Hassan Rashid und Jeff Carpenter. Letzterer hat die schwere Verletzung aus der vorangegangenen Spielzeit inzwischen auskuriert und steht seiner Mannschaft wieder zur Verfügung.

Bei den Mercenaries lichtet sich das Lazarett an Leichtverletzten langsam, so dass Head Coach Sebastian Tuch auf einen umfangreichen Kader zurückgreifen kann. Für Linebacker Basti Lau hingegen ist die Saison nach einem gegen München erlittenen Kreuzbandriss vorbei. Gut möglich, dass Defensive Liner Todd Eagle am Wochenende auf der Position von Lau aushilft. Ansonsten freut sich Offense Coordinator Patrick Hansen über die Rückkehr von Wider Receiver Patrick Wolf, der nach mehrjähriger Abstinenz wieder in das Geschehen GFL eingreifen will.

Am Rande des Spieles konnte Präsident Carsten Dalkowski darüber hinaus an anderer Front einen Erfolg für den Verein verbuchen. Mit der REWE Kranich OHG, Betreiber des Rewe Marktes im Marburger Erlenring Center, konnte ein weiterer Sponsor für die „Söldner“ gefunden werden. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, die hoffentlich – wie mit vielen unserer anderen Sponsoren – auch für die Zukunft bestehen bleibt“, so der 36jährige Jurist zum neuesten Förderer seines Teams.

Kick Off der Spitzenbegegnung ist am Sonntag den 15.06.2008 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion.