Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

14.04.2008: Gelungene Vorstellung der "Söldner"

Der Rahmen stimmte, als die Marburg Mercenaries zu ihrem Auswärtsspiel bei den Düsseldorf Panthern aufliefen. Das Stadion in Benrath war für das nasskalte Wetter gut besucht, was auch darauf zurückzuführen ist, dass der Heimsverein kräftig die Werbetrommel gerührt und darüber hinaus den „School Day“ ausgerufen hatte. Sportlich passten sich die Hessen den äußeren Umständen an und lieferten eine weitaus bessere Vorstellung als noch vor zwei Wochen in Montabaur ab. Am Ende stand ein nie gefährdeter 48:7 Sieg, der die Erkenntnis brachte, dass sämtliche US-Importspieler absolute Verstärkungen darstellen und dessen Wehrmutstropen darin lag, dass Offensive Liner Stephan Ramm - gerade erst aus Darmstadt zu den Mercenaries gestoßen - mit Verdacht auf Innenbandriss in das Krankenhaus gebracht werden musste.

Das erste Viertel galt noch ein wenig dem Abtasten. Beide Mannschaften brachten in der Offensive zunächst nichts Zählbares zustande, wobei zu diesem Zeitpunkt schon auffiel, dass die Defense trotz der Ausfälle von Üstünel, Schumacher, Topcu und Gordzielik einen sehr guten Tag erwischt hatte. Als der Bann dann aber Ende des „First Quarters“ gebrochen wurde, gab es kein Halten mehr. Sean Cooper, neuer Runningback in Diensten der Marburger, setzte eine erste Duftmarke, als er über knapp 80 Yards in die Endzone der Panther lief. Stepan Bauers Extrapunkt brachte die 7:0 Führung. Im zweiten Viertel schlugen die Universitätsstädter dann gleich dreimal zu. Zunächst war es wieder Cooper, der aus 45 Yards punktete, bevor Quarterback Joachim Ullrich auch seine „Air-Attack“ in Gang brachte. Pässe auf Marcel Duft und Filip Pawelka sorgten für eine 27:0 Pausenführung. Einziger Aufreger auf Seiten der Hausherren war ein Field Goal Versuch, der jedoch von Sean Averhoff geblockt wurde. In der Defense der Hessen konnte sich Patrick „Schoko“ Trumpfheller über eine Interception freuen.

Das erste Ausrufezeichen nach der Halbzeit setzte dann die Mercenaries Defense. Ein fulminanter Sack von Linebacker Bast Nau führte dazu, dass Panthers Quarterback Fabian Schorn den Ball ausspuckte und Manuel Schwede ihn für seine Farben sichern konnte. Mit dieser guten Feldposition ausgestattet, schlugen die Marburger erneut zu, als Ullrich seinen neuen Mannschaftskollegen Florian Bambuch zum 34:0 bediente. Aber auch die Mercenaries machten Fehler. Runningback Johannes Thiel verlor das Ei in der eigenen Hälfte und nur wenige Momente später hatten die Düsseldorfer ihren ersten und einzigen Touchdown an diesem Tag erzielt, als Schorn den starken Mathis Baumbach bediente. Den anschließenden Kick Off Return trug Patrick Trumpfheller bis an die gegnerische 4 Yard Linie, wo er den Ball verlor, der wiederum in die Endzone trudelte. Das Chaos wurde letztendlich dadurch beendet, dass Wide Receiver Marcus Rosskopf sich auf das Ei warf und somit das 41:07 herstellte. Bereits zu diesem Zeitpunkt war offensichtlich, dass die Panther ihrem Trainingslager und dem daraus resultierenden Kräftverschleiss Tribut zollen mussten. Johannes Hoppe, inzwischen für Ullrich auf dem Platz, stellte dann im letzten Viertel mit Pass auf Duft den 48:7 Endstand her.

Ein Ergebnis, welches letztendlich den Spielverlauf korrekt widerspiegelt, auch wenn den „Söldnern“ in den Schlussminuten noch zwei weitere Touchdowns durch Averhoff (Interception Return) und Gerner aberkannt wurden.