Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

26.10.2007: Hessen Derby in Darmstadt

(atb). Nicht wenige im Dunstkreis der Marburg Mercenaries können sich noch an die spannenden und emotional geführten Duelle am Böllenfalltor erinnern. Dass dies noch zu Zeiten in der 2. Bundesliga war, interessiert an diesem Wochenende Niemanden. „Das hessische Duell ist wieder da. Etwas Schöneres kann es doch gar nicht geben. Beide Mannschaften werden sich nichts schenken und ich erwarte eine ganz heiße Partie“, so Präsident Carsten Dalkowski, der selbst noch als Safety, später dann als Linebacker, zahlreiche Schlachten gegen die Diamonds geschlagen hat. Eine Sache stellt der Präsident aber bereits vor dem Kick-Off klar. „Die Favoritenbürde liegt ganz klar bei uns. Ich erwarte nicht nur einen Sieg, sondern vor allem mal wieder eine souveräne Leistung der Mannschaft. Jetzt ist die Zeit sich zu finden, ansonsten ist es irgendwann dazu zu spät“

Head Coach Brad Arbon hat nach der erschreckend schwachen Partie gegen die Stuttgart Scorpions das Training radikal verändert. „Es war einfach an der Zeit mal wieder ein wenig mehr zu arbeiten als sonst“, so der US-Amerikaner mit einem Schmunzeln. Auch der Plan für das Spiel wird anders aussehen als noch in der Vergangenheit. Arbon misst den Niederlagen in dieser Saison noch keine elementare Bedeutung zu: „Wichtig ist, in der entscheidenden Phase der Saison zu funktionieren. Wir probieren immer noch Sachen aus, aber wenn erst einmal alle Teile der Mannschaft aufeinander eingespielt sind werden wir sehr stark sein“ Weiter ins Detail wollte der Mann aus Utah indes nicht gehen. „Darmstadt hört zu, da kann ich nicht zuviel verraten.“

Bei den Südhessen stechen in der Offense einige Akteure hervor. Top Scorer ist der Quarterback Michelena, der den Ball bei der „Option“ oftmals selbst behält und so vor allem aus kurzer Distanz punktet. Lieblingsanspielstationen des „Europa Veteranen“ sind Tight End Florian Bambuch und Receiver Max Faquemberque wobei auf der Runningback Position Douglas Hacker und Torrance Brown für Gefahr sorgen. Letztgenannter konnte zwar bisher nicht an die Erfolge aus dem letzten Jahr – als er Topscorer der 2. Bundesliga Süd wurde – anknüpfen, ist aber jederzeit in der Lage ein Spiel alleine zu drehen. Die Defense wird zusammengehalten von Routinier Simon Daum und hat bisher ordentliche Leistungen gezeigt, wobei es zuletzt gegen Schwäbisch Hall gleich 41 Punkte hagelte.

Bei den Mercenaries ist Wiedergutmachung für die Blamage gegen Stuttgart angesagt. „Ich hoffe inständig, dass ich das Wort Wiedergutmachung zum letzten Mal in dieser Spielzeit benutzen muss. Wir müssen einfach konstanter werden und unser Potential von Woche zu Woche abrufen.“, so Dalkowski, der am Sonntag seinem nahezu vollständigen Kader wird zuschauen können.

Wer sich das „Hessen Derby“ nicht entgehen lassen will kommt am Sonntag den 02.07.2006 um 15.00 Uhr zum Stadion am Bürgerpark in Darmstadt.