Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

25.07.2007: Nach dem Highlight WM folgt der Alltag in der GFL

(atb). Mit einer Bronzemedaille dekoriert kamen insgesamt sieben Akteure der Mercenaries von der Weltmeisterschaft in Japan zurück. Als „bestes Team Europas“ gefeiert, wird es jetzt darum gehen den Schalter wieder umzulegen und sich konzentriert auf die kommenden Aufgaben in der GFL vorzubereiten. Eine Gefahr, die auch von Head Coach Brad Arbon nicht verkannt wird. „Nach der langen Pause ist es imminent wichtig als Mannschaft wieder in Tritt zu kommen, positives Momentum aufzunehmen und für den Rest der Saison auf dieser Woge weiter zu schwimmen.“

Erster Prüfstein sind dabei am Samstag die Saarland Hurricanes, die zwar keine Nationalspieler abstellten, dafür aber ihren Kader auf Schlüsselpositionen verändern mussten. Enttäuscht von der Leistung ihrer „Import Player“ aus Nordamerika, wurden Mike Pullin und Blake Seeds vorzeitig nach Hause geschickt, auch um gegenüber dem Rest der Mannschaft ein Zeichen zu setzen. Ob dies allerdings dazu beiträgt, dass die „Canes“ nunmehr eine bessere Rolle in der GFL spielen können, darf getrost bezweifelt werden. Das erste Spiel nach den Umwälzungen ging dann auch mit 36:0 gegen die Schwäbisch Hall Unicorns verloren, wobei besonders auffällig war, dass ein Passspiel nicht existierte. Präsident Carsten Dalkowski, selbst als Leistungssportdirektor bei der WM in Japan vor Ort war, lässt dann auch keine Zweifel daran, wer am Samstag den Platz als Sieger verlassen sollte. „Im Football ist sicherlich nicht alles planbar, aber ich gehe nicht davon aus, dass wir das Spiel am Samstag verlieren werden“, so der Jurist.

Bei den Marburgern hat Linebacker Lemuel Watkins das Training wieder aufgenommen, ein Einsatz gegen die Saarländer kommt für den Mann aus Durham, North Carolina indes noch zu früh. In die Bresche wird wie schon gegen Braunschweig Kellen Pruitt, Neuzugang von der Syracuse University, springen. Pruitt ist dabei besonders heiß auf die nächsten Spiele. „Die WM war für Viele von uns eine Pause, um die müden Knochen zu pflegen, aber nun ist es an der Zeit, dass es wieder losgeht.“ Zu seinem zweiten Einsatz im Dress der „Söldner“ kommt auch Runningback Jerod Void, der von der Purdue University an die Lahn gekommen war. Fehlen wird Wide Receiver Filip Pawelka, der aufgrund eines Todesfalles in der Familie die Auswärtsfahrt nicht mit antreten wird.

Kick-Off der Partie ist am Samstag den 18.07.2007 um 19.00 Uhr im Saarbrücker Ludwigspark.