Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

13.06.2007: Hochkaräter aus der Big 10 und der Big East

(atb). Die Turbulenzen der letzten Tage sind nicht spurlos an Carsten Dalkowski vorüber gegangen. Erst war da der gescheiterte Transfer von Gerome Castleberry, dann zog es Toko Pfeiffenberger wieder nach Berlin und zuguterletzt wurde klar, dass Offensive Assistant Clayton Banner den Club aus privaten Gründen verlassen muss. „Es ist an der Zeit, dass wieder Ruhe einkehrt und die Grundlage dafür ist jetzt geschaffen worden“, so Marburgs Präsident.

Der Optimismus beruht auf der Tatsache, dass die Abgänge inzwischen adäquat ersetzt werden konnten. Von der Purdue University kommt Runningback Jerod Void. Die Defense verstärkt sich mit Linebacker Kellen Pruitt von den Syracuse Orangemen, dessen Verpflichtung durch die Verletzung von Lemuel Watkins notwendig geworden war. Beide blicken auf beeindruckende Collegekarrieren zurück, die ihnen nach dem Senior Year einen Free Agent Contract in der NFL bescherten. Während es Void nach New York zu den Giants zog, unterschrieb Pruitt bei den Redskins in Washington. Doch die NFL Karriere währte nicht lange, so dass die Mercenaries nun dankend zugriffen. Dabei soll nicht verhehlt werden, dass der Kontakt nicht rein zufällig zustande kam. Die „Söldner“ helfen quasi dabei, die „Clinton Bunch“ – benannt nach der Heimatstadt Clinton, Maryland – wieder zusammenzuführen. Dort kommt nämlich auch Mercenaries Safety Maurice Banks her, der den Erstkontakt zu den ehemaligen Weggefährten herstellte, die bereits im Kindesalter zusammen „Pee Wee Football“ spielten.

Void, hatte seine beste Saison für die Boilermakers im Jahre 2003, als er insgesamt 13 Touchdowns bei 952 Yards erzielte und dabei fast den Rekord eines gewissen Mike Alstott brechen konnte. 2004 wurde er dann auf die „Doak Walker Award Watch List“ für den besten Runningback im Lande gesetzt, bevor eine Verletzung seine Senior Season verkürzte. Trotzdem reichte es noch zu 100 Yard Spielen gegen so starke Konkurrenz wie Michigan State und Ohio State. Eine weitere Qualität die den Mercenaries sofort ins Auge stach, war die Tatasache, dass Jerod bei 388 Versuchen nur zwei Fumbles produzierte.

Pruitt der seine Karriere in Syracuse mit 257 Tackles abschloss, wurde von den Coaches bereits in seinem Sophmore Year zum Starter gemacht. Als ehemaliger Basketballspieler verfügt Kellen über eine unheimliche Athletik und ein beeindruckende Nase für den Ball. Nach Sichtung des Videos war Defensive Coordinator Sebastian Tuch jedenfalls bereits Feuer und Flamme für den Mann aus Maryland. „ Der Winkel für das Tackling stimmt fast immer. Noch dazu spielt er mit unglaublicher Agilität.“

Beide US-Importe landen am 18.06.2007 auf dem Frankfurter Flughafen und sind folglich für das wichtige Interconference Spiel in Braunschweig einsatzfähig.