Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

10.06.2007: Mercenaries II weiter mit weisser Weste

(kh). Zwar mit etwas Mühe aber letztendlich doch verdient gewann die 2. Mannschaft, im Schatten des Finaleinzugs der "Ersten" in den Eurobowl, in Frankfurt mit 21:0 gegen die Family. „A win is a win“, war die Feststellung von Headcoach Matthias Dalwig nach dem Spiel.

Zuvor lieferten die Marburger ihr schlechtestes Spiel in dieser Saison ab. Wieder einmal zeigte sich am vergangenen Sonntag, dass man im Football keinen Gegner unterschätzen und kein Spiel zu leicht nehmen darf. Trotzdem hatten die Marburger an diesem Tag noch Glück das Frankfurt zu harmlos war um die Mercenaries ernsthaft zu gefährden.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Im ersten Spielviertel war es Quarterback Lars Dickneite der den einzigen Touchdown zum 6:0 Halbzeitergebnis erzielte. Im zweiten Durchgang spielte Marburg etwas konzentrierter und kam durch Wide Receiver Whitney Lee Frick zu weiteren Punkten. In seinem ersten Seniorenspiel erzielte der aus der Jugend gekommene Frick mit einem schönen Trickspielzug seinen ersten Touchdown. Die anschließende 2 Point Conversion verwandelte Running Back Sven Hömann zur zwischenzeitlichen 14:0 Führung. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzten Wide Receiver Carol Czapinski mit einem akrobatisch gefangenen Pass zum Touchdown sowie Kicker Knut Hampel mit anschließendem PAT zum 21:0 Endergebnis.

„Es wirkt schon langsam abgedroschen, aber wieder einmal wie schon in allen anderen Spielen zuvor muss man der gesamten Marburger Defense ein großes Kompliment machen“, so die Ansicht Dalwigs. Besonders hervor heben muss man die Defense Line mit Michael Greif, Cornelius Kübler, Maxim Büschel, Patrick Schröder und Alex König, die immer wieder großen Druck auf den gegnerischen Quarterback ausübten und oft den Running Back der Frankfurter bereits hinter der „Line of Srimmage“ zu boden bringen konnten.

Das alles entscheidenden Spiel um den Gruppensieg in der Oberliga Gruppe West steigt am 30.6. in Nauheim. Die Wildboys mussten bis jetzt nur eine Niederlage hinnehmen und die in Marburg. Der Gruppensieger ist berechtigt am Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga teilzunehmen.