Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

03.05.2007: Als "Underdog" nach Paris

(atb). Als Deutscher Vizemeister können die Marburg Mercenaries die Rolle des Außenseiters nur noch selten für sich in Anspruch nehmen. An diesem Wochenende jedoch, kann es an der Favoritenbürde des Gegners keinen Zweifel geben, handelt es sich doch bei La Courneuve Flash um den letztjährigen Endspielteilnehmer in der EFL. Der mehrmalige französische Meister, im deutschsprachigen Raum auch als „Paris Flash“ bekannt, musste sich im Finale 2006 lediglich den schier übermächtigen Vienna Vikings aus Österreich geschlagen geben und will nunmehr einen erneuten Anlauf auf Europas Footballthron nehmen.

In der nationalen Liga noch ungeschlagen und mit einem 44:0 Kantersieg gegen die Pioners aus Spanien in die EFL Saison gestartet, sind die Franzosen schon wesentlich weiter als die Mannschaft von Brad Arbon, die sich noch in der Vorbereitung auf die Mitte Mai beginnende GFL Saison befindet. Dennoch ist Marburgs Cheftrainer guter Dinge für die Reise in die „Stadt der Liebe“. „Wir sind schon weiter als letzte Woche gegen L`Hospilatet und betrachten die Partie in Frankreich als echten Gradmesser unseres Leistungsvermögens. Die Stammformation soll sich finden, wir werden folglich wesentlich weniger durchwechseln.“, so Arbon der ebenso wie der Rest der Mannschaft erst am Samstag Morgen gen Paris aufbrechen wird. Arbon zu dieser Entscheidung: „Da das Spiel erst um 20.00 Uhr beginnt, haben wir uns dazu entschlossen am Spieltag anzureisen. Sicherlich ist dies nicht optimal, aber bei einer Anreise am Freitag hätten einige Spieler berufsbedingt zuhause bleiben müssen.“

Fehlen werden auf jeden Fall Wide Receiver Marcus van Daalen, Defensive End Cedric Clarc und die Safeties Oliver Glaum und Patrick Trumpfheller, die aus persönlichen Gründen die Reise nicht antreten können. Wieder zum Kader stößt dagegen Marcel Duft, der gegen die Pioners aufgrund einer Prüfung verhindert war. Auch Filip Pawelka dürfte nach überstandener Operation wieder mehr Spielzeit sehen. Angeschlagen tritt Runningback Antione Jones die Fahrt an. Eine Prellung aus dem Spiel gegen L`Hopilatet wird hoffentlich bis Samstag ausgeheilt sein.

Stars der Mannschaft aus der Nähe von Paris sind sicherlich die beiden US-Amerikaner Ryan Gutierrez (University of California) und Colin Aston. Insbesondere Ashton ist College Football Insidern ein Begriff, spielte er doch in jenem Team der University of Southern California, das 2005 in den BCS Bowl einzog und nur knapp gegen die Texas Longhorns mit einem überragenden Vince Young verlor. Bei den Franzosen tummeln sich weiterhin mit Foad Ajdir, Samyr Hamoudi, Patrice Kancel und Marc Soumah etliche Akteure, die bereits in der NFLE gespielt haben und von daher über eine Menge Erfahrung verfügen. Letztgenannter hat indes keine guten Erinnerungen an die Mercenaries. Im Jahre 2004 gehörte Marc Soumah zum Kader der Hamburg Blue Devils, die im Viertelfinale sensationell gegen die „Söldner“ aus Hessen ausschieden. Bleibt zu hoffen, dass dies ein gutes Omen für die Mercenenaries und den Trip nach Frankreich ist.