Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

16.03.2007: Die Defense ist (fast) komplett

(atb). Der Kader der Marburg Mercenaries für die Saison 2007 nimmt immer konkretere Formen an. War es dem Verein zunächst gelungen den Stamm an Deutschen Akteuren zusammenzuhalten – lediglich Frank Basting, Marc Spear (Graz), Daniel Heraucourt (Hohenems) und Sebastian Kühnert (Karriereende) verließen den Verein – machte man sich anschließend an das „Scouting“ auf der anderen Seite des großen Teiches. Relativ früh hatte man sich dabei auf einige wenige Kandidaten geeinigt und nach etlichen Telefonaten, dem traditionellen „Mercenaries Charaktercheck“ und dem letzten Wort von Head Coach Brad Arbon sagten sämtliche vier Wunschspieler bei den „Söldnern“ zu. „Besser spät als nie“, so Präsident Carsten Dalkowski der sich mit dem Ergebnis der Bemühungen sehr zufrieden zeigte.

Erster Neuzugang in der Defense ist Lemuel Watkins III. aus Durham im US-Bundesstaat North Carolina. Der 24jährige verbrachte seine College Karriere an der Fayetteville State University, einer Division II Schule der CIAA, deren Titel die „Broncos“ während seiner Spielzeit zweimal erringen konnten. Persönlich freute sich Lemuel, der von seinen Freunden nur „Chauncey“ gerufen wird, über mehrere Auszeichnungen zum Spieler der Woche in der Division II und vor allem über die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler des Finales der CIAA, dem sogenannten „Pioneer Bowl“. Das Video dieses Endspiels war es dann letztendlich auch, welches die Verantwortlichen bei den Mercenaries von den Fähigkeiten des Outside Linebackers überzeugten. Sein zukünftiger Defensive Coordinator Sebastian Tuch jedenfalls zeigt sich von seinem neuen Schützling begeistert. „Lemuel ist schnell, sehr athletisch, sicher im Tackling und hat einen unglaublichen Motor. Noch dazu spielt er sehr umsichtig gegen den Pass, so dass er meine erste Wahl auf der Position des Outside Linebackers war.“ Bei Bedarf kann der US-Amerikaner auch als Strong Safety und dank in der High School gesammelter Erfahrungen sogar als Quarterback eingesetzt werden.

Ab dem 18.04, seiner Ankunft am Flughafen in Frankfurt, wird Watkins, der seinen Abschluss in Strafrechtspflege (Criminal Justice) gemacht hat mit seinen neuen Mannschaftskameraden das Training aufnehmen, bevor die Saison dann zwölf Tage später mit dem Europapokalspiel gegen die L`Hospilatet Pioneers aus Spanien beginnt.