Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

05.01.2007: Mercenaries präsentieren neuen Offense Coordinator

(atb). Es war ein eher zufälliger Kontakt, der dort im Herbst des Jahres 2006 hergestellt wurde. Jason Gibson, vielen noch aus seiner Zeit als dominierender Receiver der 2. Bundesliga Süd bekannt, legte den Mercenaries einen Coach ans Herz, den er aus gemeinsamen Tagen in der CFL und der Arena Football League kannte. Die Gespräche wurden den gesamten Winter über geführt bis das Präsidium um Carsten Dalkowski nunmehr Vollzug melden konnte.

Clayton Banner aus Winston- Salem in North Carolina wird neuer Offense Coordinator der „Söldner“ und übernimmt darüber hinaus auch Aufgaben im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketing. Head Coach Brad Arbon zeigte sich erleichtert über die Verpflichtung des 39jährigen dessen Vita zahlreiche Stationen in den unterschiedlichsten Positionen beinhaltet. „Letzte Saison ist die Arbeit immer mehr geworden, so dass ich mich darauf freue 2007 mit Clayton Banner einen erfahrenen, engagierten Coach an meiner Seite zu wissen.“

Nach der aktiven Karriere als Linebacker am Catawba College folgten Engangements am College (Mars Hill, Guilford, West Virginia Tech University, North Carolina A&T University, Methodist College und Concord College), in der Arena League ( Charlotte Rage, Anaheim Piranhas, Albany Firebirds, Greensboro Prowlers und Carolina Fuel) sowie in der Canadian Football League bei den Edmonton Eskimos, den Toronto Argonauts und den Hamilton Tiger Cats. Dabei bekleidete Banner zahlreiche Positionen, die vom Head Coach bis hin zum General Manager reichten. Mentoren in dieser Zeit waren unter anderem die NFLE Coaches Galen Hall und Jim Washburn. Mit den Mercenaries will Banner viel erreichen, nutzte er die Feiertage doch schon zur DVD Sichtung, um sich ein Bild von seiner zukünftigen Offense zu machen. „Ich sehen viel Talent und eine Philosophie die mit mir weiterbetrieben werden kann“, so der US-Amerikaner zu seiner neuen Mannschaft.

Im Bereich der Defense konnte Safety Sebastian Tuch, schon in der vergangenen Saison verantwortlich für die Verteidigung der Marburger, zum Weitermachen sowohl als Coordinator als auch als Spieler bewegt werden. Auch in diesem Bereich planen die Mercenaries noch die ein oder andere Veränderung im Trainerstab.