Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

23.07.2006: Marburger Footballer siegen denkbar knapp mit 35:34

(cd) Offensichtlich gehört es zum guten Ton dieser beiden Mannschaften immer wieder Football-Krimis für ihre Fans zu produzieren. Wie von allen Beteiligten erwartet kam es zwischen den "Söldnern" und den "Einhörnern" bei sommerlichen Temperaturen erneut zu einem denkwürdigen Spiel. Entschieden wurde das Spiel letztendlich durch einen vergebenen Extrapunkt durch die Hausherren.

  Es waren noch knapp 50 Sekunden zu spielen, als die Haller mit ihrem letzten Touchdown in dieser Partie zum 35:34 verkürzen konnten. So lag es an Headcoach Siggy Gehrke, der nun die Entscheidung treffen musste, ob man den vermeintlich sicheren Kick zum Unentschieden ausführen sollte, oder doch lieber das Risiko auf eine Zwei-Punkte Conversion eingehen sollte. Der Cheftrainer der Gastgeber entschied sich für die risikoreichere Variante und wurde prompt bestraft.  Quarterback Ira Vandever konnte sich nicht wie erhofft durch die Verteidigungsreihen der Marburg tanken und musste einen Meter vor der Endzone zu Boden gehen. Der Jubel auf Marburger Seite kannte keine Grenzen, Marburg hatte erneut einen wahren Football-Krimi für sich entscheiden können.   Das Spiel selbst begann auf beiden Seiten sehr zerfahren. Neben einigen Abstimmungsproblem im Laufspiel hatten die Marburger insbesondere mit unnötigen Ballverlusten zu kämpfen. Aber auch die Gastgeber konnten sich nicht in Szene setzen und so stand es nach dem ersten Viertel noch 0:0.   Erst ein langer Pass über das halbe Feld auf Passempfänger Barry Bradshaw brachte die Hausherren in Führung (7:0). Sodann war aber der Knoten geplatzt und die Zuschauer bekamen das erhoffte punktereiche Spiel zu sehen. So konnten auch die Mercenaries den Ball nun besser bewegen und kamen durch einen Touchdown Pass von Quarterback Joachim Ullrich auf Tight End Markus Glock auf 7:7 heran. In diesem Takt ging es dann bis in die Mitte des vierten Spielviertels weiter. Touchdowns durch die Gastgeber konnten von den Marburgern - an diesem Tag hauptsächlich in Form von Runningback Marcus Whalen - immer beantwortet werden und so ging man beim Stand von 28:28 in die heiße Phase des Spiels.   Nachdem die Gültigkeit zweier sehenswerter Interception-Returns durch die Marburger von den an diesem Tag zumeist überforderten Schiedsrichtern aberkannt wurden, sorgte ein "Big Play" durch den wendigen Marcel Duft für die Wende in diesem Spiel. Zum ersten Mal in diesem Spiel konnten die favorisierten Marburger in Führung gehen. Nachdem die gut eingestellte Marburger Verteidigung dann sogar die Truppe um Ausnahme-Athlet Vandever stoppen konnte, fühlte man sich im Lager der Marburger schon als der sichere Sieger. Doch RB Whalen unterlief sein zweiter Ballverlust an diesem Nachmittag und die Schwaben kamen circa 90 Sekunden vor dem Ende des Spiels nochmal in Ballbesitz.   Der Rest ist wie oben erwähnt Football-Geschichte und wird den Fans beider Mannschaften lange in Erinnerung bleiben.   Matchwinner auf Marburger Seite war einmal mehr Tight End Markus Glock, der nicht nur in den entscheidenden Situationen seine Tackle-Künste präsentieren konnte, sondern neben seinem Touchdown auch den letzten Kick-Off der Schwäbisch Haller (ein sogenannter Onside Kick) für seine Farben sichern konnte. Headcoach Brad Arbon feierte den Sieg gelassen: "Das war ein am Ende glücklicher Sieg für uns. Wir haben es uns durch die drei Ballverluste aber auch selbst schwer gemacht."   Für Marburg punkteten: Marcus Whalen (18 Punkte), Markus Glock (6 Punkte), Marcel Duft (6 Punkte) und Patrick Wolff (5 Punkte)