Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

13.07.2006: Der Deutsche Meister kommt

(atb). Ein Spitzenspiel der GFL (German Football League) erwartet die Marburger Football Fans an diesem Wochenende. Mit den Braunschweig Lions kommt der amtierende Deutsche Meister an die Lahn, der noch dazu in dieser Saison bisher keine Niederlage einstecken musste. Kein Wunder also, dass man sich im Lager der Mercenaries besonders akribisch auf den nächsten Gegner vorbereitet und auch freut. „Sonntag gilt es alles in die Wagschale zu werfen. Leidenschaft, Konzentration und ein lautstarkes Publikum, alles muss stimmen, um gegen Braunschweig etwas ausrichten zu können“, so Defensive Captain Sebastian Kühnert, der auch im Training in jüngster Zeit Veränderungen bemerkt hat. „Es ziehen alle mit, die Intensität ist wesentlich erhöht worden und man spürt, dass die gesamte Mannschaft auf den Vergleich mit dem zur Zeit besten Deutschen Team brennt.“

Head Coach Brad Arbon weiß, dass nur mit der richtigen Balance einen Sieg gegen die Mannen von „Sunnyboy“ Kent Anderson überhaupt in den Bereich des Möglichen rückt. „Vor allem in der Offense verfügen die Lions über viele Waffen, die man nicht immer alle gleichzeitig kontrollieren kann. Zieht man sich zurück und kümmert sich um die Receiver wie Love und Heckenbach schafft man zwangsläufig Lücken für das Laufspiel um Bruce Molock. Es wird entscheidend darauf ankommen, ob wir ihren Rhythmus stören und Druck auf den Quarterback ausüben können. Gerade dies ist uns im Hinspiel nicht besonders gut gelungen.“ Jenes Hinspiel wurde von den Mercenaries nach verschlafener erster Halbzeit knapp mit 23:26 verloren. Möglichkeiten zu gewinnen waren im Mai vorhanden, wurden teilweise aber höchst leichtsinnig vergeben. „Dieses Mal wird es ein anderes Spiel werden. Beide Teams sind eingespielter als noch zu Beginn der Saison. Die Stärken und Schwächen in den jeweiligen Mannschaftsteilen liegen klar auf dem Tisch. Es wird nur darauf ankommen, welche Seite diese besser auszunutzen weiß“, sagt Defensive Coordinator Sebastian Tuch der sich für den „Show Down“ mit dem Deutschen Meister auch einige Überraschungen hat einfallen lassen. Verletzungssorgen plagen die „Söldner“ nicht wirklich, wenn man einmal davon absieht, dass Sean Averhoff seine Saison leider vorzeitig beenden musste und Cornerback David-York Jahnke noch immer nicht die medizinische Freigabe für einen Einsatz erhalten hat.

Auch für das Rahmenprogramm haben sich die Verantwortlichen der Mercenaries etwas einfallen lassen, um die „Baustelle“ Georg-Gaßmann-Stadion mit Leben zu füllen. In der Halbzeitpause wird es einigen Zuschauern vergönnt sein gegen den „Subman“ der Sandwichkette „Subway“ anzutreten. Wer weiter kickt als der Sandwich mit den großen Schuhen kann tolle Preise gewinnen, unter anderem eine Ballonfahrt des „Head Ballon Teams“ aus Eschenburg- Eibelshausen. Diese werden, sofern das Wetter und Thermik stimmen, mit dem Gewinner direkt nach Spielschluss abheben. Unter Umständen besteht dann auch die Möglichkeit für interessierte Fans zu Vorzugspreisen mit in den Korb zu steigen.

Kick- Off des Spitzenspiels, zu dem ca. 300 – 500 Fans aus Braunschweig erwartet werden, ist am Sonntag den 16.07.2006 um 16.00 Uhr im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.