Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

01.05.2006: Mercenaries im EFAF-Cup weiter ungeschlagen

(atb). Von einer strapaziösen Reise in den Süden von Frankreich, die unter anderem eine Busfahrt von 13 Stunden beinhaltete, kehrten die Marburg Mercenaries siegreich, und damit auf europäischer Ebene immer noch ungeschlagen, zurück. Eine starke erste Halbzeit reichte den „Söldnern“, um die Franzosen – die lediglich zu zwei Kick Off Return Touchdowns kamen – in Schach zu halten.

Das Spiel begann furios, als Quarterback Jo Ullrich schon früh seinen Wide Receiver Marcel Duft über 35 Yards zum ersten Touchdown der Partie fand. Der Extrapunkt von Patrick Wolff sorgte für das 7:0 aus Sicht der Gäste. Auch in der Folgezeit wurden die Angriffsbemühungen der Franzosen von der aufmerksamen Marburger Defense zumeist im Keim erstickt. Noch im ersten Viertel konnte das Gespann Ullrich und Pawelka auf 14:0 erhöhen, als der verlässliche Receiver das Ei über 33 Yards in der gegnerischen Endzone serviert bekam. Nachdem die Argonauts Anfang des zweiten Quarters einen vierten Versuch ohne Erfolg ausgespielt hatten, wechselte das Angriffsrecht wieder zu den Marburgern, die daraus umgehend Kapital schlugen. Wieder war es Filip Pawelka, der sich über den Touchdown zum 21:0 freuen durfte.

Nach dem Wechsel taten die Mercenaries nicht mehr als nötig und zeigten vor allem in den Special Teams (Punt Coverage) Schwächen. Aix en Provences` bester Receiver, Bouncuar Mellak, vollendete im dritten Viertel zwei Kick Off Returns zu Touchdowns, wobei er insgesamt 186 Yards zurücklegte (28:14). Eingebettet von diesen Darbietungen wurde ein Touchdown des gewohnt starken Gerome Castleberry, der sich nach einem Screen Pass von Ullrich über 83 Yards in die Endzone der Franzosen zum Zwischenstand von 28:7 durchtanken konnte. Die Mercenaries zogen das Tempo jetzt noch einmal an und besiegelten die Niederlage der Gastgeber, die letztes Jahr noch im Eurobowl angetreten waren, mit dem dritten Touchdown des an diesem Tage überragenden Filip Pawelka zum Endstand von 35:14 für die „Söldner“.

Am 20.05.2006 geht es nun im Viertelfinale weiter, wo man ein weiteres Heimspiel im EFAF Cup haben dürfte. Head Coach Brad Arbon resümierte nach den beiden Gruppenspielen vor allem im Hinblick auf die kommendes Wochenende beginnende GFL Saison mit dem Heimspiel gegen die Munich Cowboys. „Wir haben gesehen, in welchen Bereichen wir noch verstärkt arbeiten müssen. Grundsätzlich bin ich aber sehr zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Das Passspiel sieht schon sehr gut aus und das Laufspiel mit Castleberry und Whalen wird dieses Jahr nur schwer zu stoppen sein. Die Defense Formationen werden immer souveräner und durch die Zugang von Mike Overly in der kommenden Woche werden wir in diesem Bereich noch besser“, so der US-Amerikaner als Fazit der Pre-Season.