Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

27.04.2006: Auf nach Frankreich

(atb). Am 26.06.2005 feierten die Marburg Mercenaries mit dem Sieg über Elancourt Templiers im Finale des EFAF Cups ihren bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Dieses Mal geht es bereits in der Gruppenphase nach Frankreich, genauso genommen zu den Aix en Provence Argonauts. Ein gutes Omen sicherlich für alle abergläubischen Spieler, aber auch der letzte Leistungstest vor dem Auftakt in die GFL Saison am 07. Mai.

Offensive Tackle Michael Anderl freut sich dann auch auf die Herausforderung, warnt indes vor der langen strapaziösen Anreise. „Wenn Du Dir so lange im Bus auf deutsch gesagt den Hintern platt gesessen hast, dann musst du das Spiel einfach gewinnen. Schon allein wegen der sonst noch längeren Rückreise“.

Auf dem Papier wirkt die Aufgabe lösbar, mussten die Argonauts doch in ihrem ersten Gruppenspiel eine herbe 50-28 Schlappe gegen die Giants Bolzano einstecken, jene Mannschaft, die von den Mercenaries am letzten Wochenende mit 42:26 bezwungen wurden. Auf solche Zahlenspiele lässt sich Head Coach Brad Arbon jedoch nicht ein. „Jede Partie läuft anders und gerade bei den langen Fahrten ist es traditionell so, dass man auswärts einen schwächeren Kader aufbieten kann als zuhause. Ich gehe davon aus, dass Aix en Provence stärker sein wird als gegen die Italiener.“

Auch die Mercenaries müssen die Reise in den Süden Frankreichs ohne einige Leistungsträger antreten. „Wir haben als Verein größtes Verständnis dafür, dass Spieler aus beruflichen oder familiären Gründen nicht mitfahren können. Immerhin sind wir insgesamt drei Tage unterwegs“, so Präsident Carsten Dalkowski zu der Fahrt, die für sämtliche Spieler bereits Freitag Morgen beginnt. Nicht mit dabei sein werden unter anderem Defensive Tackle Basti Kühnert, dem der Examensstress einen Strich durch die Rechnung macht, die Safeties Patrick Trumpfheller und Sean Averhoff, Linebacker Basti Lau, O-Liner André Mathes sowie Wide Receiver Sebastian Müller. Nichtsdestotrotz erwartet Coach Arbon von seiner Mannschaft ein konzentriertes Spiel. „Insbesondere die „Back Ups“ können beweisen, dass sie im Ernstfall sofort auf das Feld können“, so der Amerikaner.

Die Franzosen bauen auf Quarterback Christian Dapolito, der von der Duke University kommt und gegen Bozen ein sehr passlastiges Offensivspiel seiner Mannschaft aufzog. Runningback Robbie Mixon und Defensive Liner Tim Beury komplettieren die US Importe der Argonauts. Bei den Receivern tat sich besonders Bounouar Mellak, mit 123 Yards, als Lieblinsanspielstation von Dapolito hervor.

Die Partie wird am Samstag den 29.04.2006 um 18.00 Uhr im Stadion Geoges Carcasonne angepfiffen.