Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

20.03.2006: Mercenaries verstärken "Linebacker Corps"

(atb). Wenige Wochen vor dem Saisonstart mit dem Spiel im EFAF Cup gegen die Bolzano Giants aus Italien, nimmt der Kader der Marburg Mercenaries immer klarere Konturen an. Die Neuzugänge in der Defense wurden nunmehr mit der Unterschrift von Ryan van de Loo unter seinen Spielpass abgeschlossen.

Der 21jährige Linebacker stammt vom Lakeland College in Wisconsin (Div III) und überzeugte die Coaches bei der Videosichtung vor allem durch seinen aggressiven Stil. „Ryan wird sich in dieser Saison für den ein oder anderen Sack verantwortlich zeigen. Von den College Statistiken fiel vor allem die für „Tackles for loss“ ins Auge“, so Head Coach Brad Arbon zu seinem neuen Schützling, der zusammen mit Rückkehrer Mike Overly ein Bollwerk gegen den Lauf bilden soll. 

Am Lakeland College, übrigens ebenfalls Alma Mata des erst kürzlich von den Hamburg Blue Devils verpflichteten Ryan Mariuri, heimste der Elvis Presley Fan zahlreiche Auszeichnungen ein, darunter „Linebacker of the year“ in der llini-Badger Football Conference sowie 3rd Team All American. Sofern sein Studium der Geschichte die Zeit erlaubt, verbringt der Mann aus dem kleinen Ort Sheboygan seine Zeit gerne mit Gewichtheben und allen erdenklichen Arten von Sport. Mit den Mercenaries will der 1,80 Meter große und 103 kg schwere Athlet hoch hinaus. „Die Erfolge der Marburger in den letzten zwei Jahren sprechen für sich. Ich möchte gern ein Teil davon sein, wenn es unter Umständen dieses Jahr bis zum Endspiel reicht“. Van de Loo wird Mitte April in Marburg erwartet, um mit seinen Mannschaftskameraden das Training aufzunehmen.