Sponsoren & Partner

Welcome Hotel Marburg
Kelz & Partner
Hairdome Marburg
Oberhessische Presse
Licher
Dromedar
Reiseladen am Grün
Day Night Sports - Das 24 Stunden Fitnessstudio zum FairPrice!
Autohaus Leege
Gerolsteiner
Vita Fitness
Techniker Krankenkasse - Hasan Özulus
Wiora Immobilien
ja design & print
tegut... gute Lebensmittel
Früchte Stark
Sparkasse Marburg Biedenkopf
Matthias Hartmann Orthopädie + Sport GmbH
 Miosol Sports
flashlight Veranstaltungstechnik GmbH

02.02.2006: Der MVP kommt nach Marburg

(atb). Die Gerüchteküche hatte es ja schon lange vermutet. Nicht zuletzt aufgrund der geographischen Nähe zu Marburg wurde Wide Receiver Marcel Duft immer wieder als potentieller Neuzugang der Mercenaries gehandelt. Nunmehr ist es amtlich. Der 24-jährige Frankfurter spielt die Saison 2006 im Dress der Hessen und verstärkt damit eine Position, die schon in der Vergangenheit zum Aushängeschild des Vereins zählte.

 

Dabei war die sportliche Perspektive für den Erzieher ebenso wichtig, wie die Tatsache, dass er in Marburg auf viele ehemalige Weggefährten und Freunde trifft. „Ich habe schon in der Vergangenheit den Kontakt zum Verein gehalten und freue mich jetzt darauf  gemeinsam mit den Mercenaries anzugreifen“, so Duft, der ursprünglich in der Jugend des Team Frankfurt mit dem  Footballsport angefangen hatte. Über die Jugendhessenauswahl – in der er inzwischen selbst Trainer ist –  kam Duft 2000 nach Rüsselsheim wo er unter Coach Wyatt zu einem der besten Receiver der GFL heranreifte. Es folgte ein Wechsel zum Ligaprimus nach Braunschweig, wo er 2005 mit den Lions den German Bowl gewann, nachdem er im ersten Jahr unter Coach Tomlin wesentlich weniger Bälle als erwartet bekam. Als persönliches High Light folgte im Endspiel 2005 die Ehrung zum Most Valuable Player, als er die Hamburg Blue Devils mit drei Touchdowns fast im Alleingang besiegte. Brisanz erfährt der Wechsel noch durch die Tatsache, dass Dufts alter und neuer Verein dieses Jahr in den Interconference Spielen erneut aufeinander treffen. Eine Tatsache die den Nationalspieler indes nicht belastet. „Ich habe zwei schöne Jahre in Braunschweig gehabt, aber jetzt freue ich mich auf die neue Herausforderung mit den Mercenaries. Ich habe das Gefühl hier wächst etwas heran und dazu möchte ich als Hesse meinen Teil beitragen“. 

Eine Aussage, die Präsident Carsten Dalkowski sicherlich gerne hört, bastelt man doch im Hintergrund noch an weiteren Coups, die in naher Zukunft bekannt gegeben werden sollen. „Die Neuzugänge für die kommende Spielzeit sind fast abgeschlossen. Wir werden wieder eine sehr schlagkräftige Mannschaft auf den Rasen schicken können, die im Vergleich zum Vorjahr noch um einige Hochkaräter ergänzt wurde“