Mercenaries Newsfeed http://www.mercenaries.de Mercenaries Newsfeed AFV Marburg Mercenaries e.V. CGFeedMaker 1.0.16 on CMS Made Simple webmaster@mercenaries.de bredendiek@kelz-und-partner.de (Arik Thaye Bredendiek) Leon La Deaux mag es "nasty" http://www.mercenaries.de/de/news/2949/15/Leon-La-Deaux-mag-es-nasty.html

Jede Offensive steht und fällt mit der Qualität ihrer Linienspieler. Der Grund, warum Marburgs Angriffsabteilung in der vergangenen Saison weitgehend am Boden lag. Denn die Linemen hatten zu wenig GFL-Erfahrung. Doch Dale Heffron, Marburgs neuer Head Coach, und sein Trainerstab haben in den vergangenen Monaten viel Positives bewegt und dank vieler neuer Gesichter der Offensive ein neues Gesicht gegeben.


Offensive Coordinator Leon La Deaux unterstreicht, dass Offensive Linemen von Natur aus selbstlos seien müssen, da der Durchschnittszuschauer deren Wert für's Team eher selten wahrnimmt. Die Lorbeeren heimsen andere ein. Die fünf Selbstlosen, die viel Fleisch auf den Rippen mitbringen: Karsten Ackermann und Felix Schumacher, Ex-Mercenary Franco Ingravalle und die Neuzugänge Kai Stockfisch (Bielefeld Bulldogs) und Jean Richard-Wohi (University of Derby). Je nach angesagtem Spielzug schaltet sich auch Tight End Olivera Nsingui, der ebenfalls von den Bulldogs kam, beim Blocken ein.

Entscheidend für den Erfolg ist, wie sich Felix Schumacher schlägt. Noch in der vergangenen Saison agierte er auf der Position des Tight End und spielt 2017 Center – neben dem Left Tackle die wichtigste Position der Linie. „Ich habe ihn persönlich herausgefordert und denke, dass er der Aufgabe gewachsen ist", sagt Heffron über Schumacher.

Fies, gemein und garstig soll die Offensive Line seien. „Ich will, dass sie in Sachen körperbetontes Spiel den Takt vorgibt", fordert La Deaux, „und sie müssen hartgesotten sein. Sie sollen nasty spielen". Die Linie muss sich gegenüber vergangenem Jahr in allen Facetten des Spiels verbessern. Das Run Blocking braucht mehr Stabilität, aber vor allem das Pass Blocking muss sich drastisch verbessern. Die Chancen dafür stehen gut, denn sie ist nicht nur schwerer, sondern auch erfahrener.

Der Sturm der „Söldner" war in der vergangenen Saison nur wenig erfolgreich. Einer der wenigen Lichtblicke war Running Back Silas Nacita, der den Mercenaries-Fans mit sagenhaften Läufen und 26 Touchdowns beste Unterhaltung bot. Doch der Ausnahmespieler hat sich den Frankfurt Universe angeschlossen. Veränderungen waren unvermeidlich. Während Nacita Verteidiger oft mit schnellen Richtungswechseln ins Leere laufen ließ, ist Andrecus Lindley ein ausgewiesener Freund von viel Körperkontakt und dem Brechen von Tackles. Der neue Running Back ist jedoch kein Unbekannter bei den „Mercs". Spielte er doch bereits in der Saison 2015 für die Lahnstädter.

Vor allem die Passing Offense blieb 2016 weit hinter den Erwartungen zurück und rangiert statistisch gesehen im Keller. Entscheidend dafür: Holt Claiborne, der letztjährige Quarterback, spielte eine enttäuschende Saison, war der GFL nicht gewachsen. Emmanuel Lewis ist ein ganz anderes Kaliber. Der neue „Rasengeneral", der die Frankfurt Universe vor zwei Jahren in die erste Bundesliga führte, kann Pässe über fast jede Distanz meistern. „Wir werden vor allem beim Passspiel über die kurze und mittlere Distanz Yards gut machen", sagt Dale Heffron voraus. Doch auch tiefe Pässe, wenn es die Spielsituation hergibt, soll Lewis an den Mann bringen.

Mit dem britischen Neuzugang Charlie Joseph (London Blitz) und dem US-amerikanischen Neuling Robert Johnson II (Mississippi State) hat Lewis zwei talentierte Wide Receiver an seiner Seite. Doch nicht nur die Neuen im Team hebt Leon La Deaux hervor. Die Positionsgruppe sei gut und vor allem breit aufgestellt. „Auch junge Spieler wie Hendrik Schwarz werden eine wichtige Rolle haben", versichert der OC.

]]>
Fri, 28 Apr 2017 11:17:40 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2949/15/Leon-La-Deaux-mag-es-nasty.html
Zum Saisonauftakt gegen den großen Favoriten aus Hall http://www.mercenaries.de/de/news/2948/15/Zum-Saisonauftakt-gegen-den-grossen-Favoriten-aus-Hall.html Es ist die immer gleiche Frage. Ist es besser bereits zum Saisonstart auf die Spitzenteams zu treffen, um diese im Idealfall - möglicherweise aufgrund noch fehlender Abstimmung - überraschen zu können, oder ist es vorteilhafter seinerseits durch "leichtere Gegner" erst einmal in die Spielzeit zu finden bevor die großen Brocken warten ? Reine Gedankenspiele durchaus, denn der Spielplan der GFL- Saison 2017 ist nunmal kein Wunschkonzert, sondern er beschert den heimischen Mercenaries direkt zum Auftakt das Maß aller Dinge im Süden der Football- Republik: die Schwäbisch Hall Unicorns.

Der amtierende Vize- Meister beweist auf dem Rasen Kontinuität, konnte doch der bisherige Kader mit wenigen Ausnahmen zusammengehalten werden. Dies betrifft insbesondere auch die US- Imports, denn Tyler Rutenbeck (Wide Receiver), Cody Pastorino (Safety) und Devin Benton (Defensive Tackle) schnüren auch in diesem Jahr ihre Schuhe für die "Einhörner" aus Schwaben. Zwar wurden auch etliche Neuzugänge, mit Nathaniel Robitaille kam der namhafteste vom Ligakonkurrenten aus Frankfurt, integriert, die größte Veränderung jedoch fand still und leise an der Seitenlinie statt. Head Coach Siggi Gehrke, eine gefühlte Ewigkeit das Gesicht der Schwäbisch Haller, übergab das Zepter an Jordan Neumann - zuvor Offensive Coordinator - und sorgt damit sogar beim Gegner für etwas Wehmut. "Siggi hat den Football in Deutschland geprägt", so Mercenaries- Präsident Carsten Dalkowski. "Wir werden ihn als Trainer mit seiner immer freundlichen und fairen Art vermissen. Zum Glück bleibt er dem Football ja als Sportdirektor erhalten."

Spricht man beim kommenden Gegner von Kontinuität, gilt das für die "Söldner" in der Saison 2017 keineswegs. Dies erscheint sportlich auch nur sinnig, war man doch bei den Verantwortlichen des Vereins mit den Ergebnissen der vergangenen zwei Jahre nur bedingt zufrieden. Dazu Dalkowski: "Wir haben die letzten zwei Jahre aus unseren Möglichkeiten das Beste gemacht. Das Beste war halt der Nichtabstieg. Diese Saison ist der Kader an vielen Stellen runderneuert und wir hoffen damit wieder an alte Erfolge anknüpfen zu können, was zunächst einmal die Qualifikation für die Play- Off Plätze bedeutet."

Zum Erreichen des ambitionierten Zieles soll der Trainerstab um Head Coach Dale Heffron, Offensive Coordinator Leon La Deaux und Defensive Coordinatir Sam Weiss beitragen, welcher den wahrscheinlich besten Kader der jüngeren Vergangenheit zur Verfügung hat. In der Offense konnten zahlreiche Baustellen geschlossen werden und vor allem auch auf den sogenannten "Skill- Positions" ist das Gedränge so groß wie schon lange nicht mehr. Die Offensive Line wurde mit Kai Stockfisch, Stefan Conrad (beide Bielefeld Bulldogs), Franco Ingravalle und Jean Richard Wohi (England) verstärkt. Hinzu kommt im Mai noch ein weiterer Brite mit College- Background aus den USA. Das "Receiver- Corps" wurde mit Robert Johnson (Mississippi State University), Charlie Joseph (London Blitz) und Olivera Nsingui (Braunschweig Lions, Bielefeld Bulldogs) deutlich aufgewertet, die sich auf Pässe des wurfstarken Quarterbacks Emanuel Lewis (Frankfurt Universe) freuen können. Hinzu kommt Runningback- Rückkehrer Andrecus Lindley (Troyes Pygargues, Frankreich), der dem Backfield wieder mehr Optionen einräumt. Auch in der Defense hat sich eine Menge getan. Neben den "Heimkehrern" Ronald Hairston, Karsten Ackermann und Alessandro Dalfuß (zuvor Braunschweig und Kassel) konnte sich der hessische Verein die Dienste von Neal Howey (Eastern Michigan University), Phil Lanieri III (Rensselaer Polytechnic Institute) und Michael Taylor (University of Florida) sichern. Hinzu stößt mit dem Belgier Moad Liou (Safety) ein sehr talentierter Nachwuchsspieler zum Kader.

Die Qualität ist da, die Ziele anno 2017 werden deshalb optimistischer formuliert als noch in den Jahren zuvor. Dennoch bleibt abzuwarten, ob sich die zweifellos deutlich verbesserte Situation auf dem Roster der Lahnstädter direkt auf den Rasen transportieren lässt. Einen ersten Fingerzeig für die kommende Saison wird die Partie gegen die Unicorns auf jeden Fall erbringen. "Das Football- Jahr geht ohne Frage mit einem Kracher los", konstatiert dann auch Präsident Carsten Dalkowski, der den Marburger Football- Fans das Spiel mit einem Schmunzeln wärmstens ans Herz legt. "Ich habe schon gehört, wir wären dieses Jahr so etwas wie die Wundertüte der GFL. Dann wollen wie mal alles dran setzen, die Leute nicht zu enttäuschen."

Aufgrund des ebenfalls am Sonntag stattfindenden Spieles des BC pharmaserv Marburg wurde der Kick- Off für den Saisonauftakt der Mercenaries auf 15.00 Uhr vorgezogen. Die Partie findetam Sonntag den 30. April 2017 im Georg-Gaßmann-Stadion statt.

]]>
Wed, 26 Apr 2017 13:24:36 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2948/15/Zum-Saisonauftakt-gegen-den-grossen-Favoriten-aus-Hall.html
ACHTUNG: Veränderte Kick-Off Zeit http://www.mercenaries.de/de/news/2947/15/ACHTUNG-Veraenderte-Kick-Off-Zeit.html

Liebe Freunde,
Aufgrund des letzten Heimspiel des BC pharmaserv Marburg am kommenden Sonntag haben sich die beteiligten Vorstände auf eine zeitliche Verlegung des Kick Offs unserer Saisoneröffnung geeinigt.

Kick-Off für unsere Partie ist nun 15:00 Uhr statt 16:00 Uhr


Es wird auch noch eine gemeinsame Aktion geben, dazu dann später mehr. Stay tuned.
#wearemarburg #somethingtoprove

Bildquelle: Wikipedia

]]>
Mon, 24 Apr 2017 21:10:15 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2947/15/ACHTUNG-Veraenderte-Kick-Off-Zeit.html
"Söldner" dominieren im letzten Testspiel http://www.mercenaries.de/de/news/2946/15/Soeldner-dominieren-im-letzten-Testspiel.html Die Marburg Mercenaries haben auch ihr zweites Freundschaftsspiel gewonnen. Am Samstag zeigten die Mittelhessen Dominanz pur und schickten den niederländischen Zweitligisten Hilversum Hurricanes mit einer 58:0-Packung nach Hause. Zur Halbzeit, als die Hausherren mit 38:0 führten, war die Messe längst gelesen.
Head Coach Dale Heffron war von der Darbietung seiner Schützlinge weitgehend angetan. Gegenüber dem ersten Testspiel habe sich die Leistung in jeder Hinsicht verbessert. Vor allem in der Offensive: Das Timing des Angriffs war gut, die Wide Receiver ließen weniger Bälle fallen und das Blocking der Offensive Line sah GFL-tauglicher aus als im ersten Testspiel gegen die Bielefeld Bulldogs. Doch ebenso wie nach jener Partie unterstrich Marburgs Cheftrainer: „Schwäbisch Hall wird am ersten Spieltag ist damit nicht zu vergleichen. Da sind wir krasser Außenseiter – mit vier Touchdowns!"

Es zeigte sich, dass Heffron und Offensive Coordinator Leon La Deaux große Stücke auf kurze und mittellange Pässe halten, nur ab und an mit dem Ball in die Tiefe gehen wollen – wenn es sich ergibt. Für diesen Philosophie erwies sich Quarterback Emmanuel Lewis, der ebenfalls eine starke Vorstellung zeigte, als richtiger Mann. Der „Rasengeneral" der Mercenaries traf gute Entscheidungen mit dem Football und stellte seine Passpräzision unter Beweis.

Gegen die Bielefeld Bulldogs hatte die Verteidigung von Defensive Coordinator Sam Weiss einen frühen Touchdown zu und machte danach die Klappen dicht. Gegen die Hurricnes legte die Abwehr noch eine Schippe drauf. Sowohl in der Lauf- als auch in der Passverteidigung griffen die Rädchen gut ineinander. „Die Verteidigung war einfach nur herausragend", meinte Heffron, der hervorhob, dass er allen Akteuren ein paar Snaps gewähren konnte.

]]>
Tue, 18 Apr 2017 19:12:42 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2946/15/Soeldner-dominieren-im-letzten-Testspiel.html
Die Hilversum Hurricanes zu Gast in Marburg http://www.mercenaries.de/de/news/2945/15/Die-Hilversum-Hurricanes-zu-Gast-in-Marburg.html Zu ihrem letzten Vorbereitungsspiel auf die kommende Saison in der German Football Legaue erwarten die Marburg Mercenaries am Samstag Gäste aus den benachbarten Niederlanden. Die Hilversum Hurricanes, Mitglied der "Eredivisie" nutzen ein spielfreies Wochenende für die Reise nach Deutschland, während die "Söldner" für den Ernstfall proben, der sich Schwäbisch Hall Unicorns nennt und am 30. April zum  Rundenauftakt in der Universitätsstadt gastiert.

Die Saison verlief für die "Canes" bisher alles andere als erfolgreich, verlor man doch alle drei Spiele, unter anderem deutlich gegen das Aushängeschild des niederländischen Footballs, die Amsterdam Crusaders. Bei den Mercenaries ist man sich dann auch nicht abschließend sicher, welche Leistungsstärke der Testspielgegner hat, Gedankenspiele mit denen man sich indes nicht lange aufhält. "Es geht am Samstag vielmehr darum, die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen, vor allem in der Offense zu optimieren, Abläufe zu automatisieren und mit einem guten Gefühl in die Spielzeit zu starten", so Präsident Carsten Dalkowski, der dann auch keinen Zweifel daran lässt, wie unwichtig letztendlich das Ergebnis sein wird. "Natürlich will man gewinnen, aber das Ausprobieren steht ganz klar im Vordergrund. Der Score ist völlig zweitrangig."

Bei den Marburgern freut man sich auf das Heimdebut der Rückkehrer Hairston, Ackermann, Dalfuß (Kassel) und Ingravalle (Frankfurt) sowie der EU- Importe Charles Joseph (Wide Receiver/London Blitz), Richard Wohi (Offensive Line/Derby Braves) und Moad Liou (Safety/Belgien). Einen starken Eindruck beim ersten Test in Bielefeld hinterließ auch Wide Receiver Olivera Nsingui (Bielefeld), der zwei Touchdowns erzielen konnte.

Kick- Off ist am Samstag den 15. April 2017 um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz 3 am Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg.

]]>
Thu, 13 Apr 2017 14:47:42 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2945/15/Die-Hilversum-Hurricanes-zu-Gast-in-Marburg.html
"Söldner" gewinnen Testspiel http://www.mercenaries.de/de/news/2944/15/Soeldner-gewinnen-Testspiel.html Das erste Footballspiel unter Marburgs Head Coach Dale Heffron gegen das Regionalligateam Bielefeld Bulldogs haben die Mercenaries gewonnen. Gegen den Ex-Klub des US-Amerikaners stand es am Ende 36:7. Der Cheftrainer sah von seinen Schützlingen "viel Gutes und viel Schlechtes".

Stolz und mit breiter Brust wollten die Marburger auftreten. Das gelang. Laut Heffron sei auch nach dem deutlichen Sieg kein Spieler zufrieden gewesen. "Jeder weiß, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, aber ich war zufrieden mit der Einstellung meiner Spieler. Sie waren während des Spiels konzentriert und gefasst", bemerkte der Trainer.

Nach der 7:0-Führung kassierten die Gäste in Bielefeld den Ausgleich. Doch danach waren nur noch die "Söldner" am Drücker und ließen keine Punkte mehr zu. Ein Umstand, der Heffron erfreute. Defensive Coordinator Sam Weiss testete dabei vor allem seine Defensive Backs. Druck auf den Quarterback mit zusätzlichen Pass Rushern übte Marburgs Verteidigung kaum aus. 

In der Offensive funktionierte besonders das Laufspiel gegen physisch unterlegene "Bulldoggen" gut. Doch über den Klee lobte Heffron nicht. "Jeder einzelne Spieler kann und muss besser spielen", sagte der tonangebende Mann der "Mercs" mit Hinblick auf die hohe Hürde am 30. April – der erste Spieltag der German-Football-League-Saison. Denn dann geht es gegen das Topteam Schwäbisch Hall Unicorns. 

Was definitiv besser werden muss, ist die Feinabstimmung zwischen Quarterback Emmanuel Lewis und seinen Wide Receivern. Viele Pässe – auch Touchdown-Pässe – wurden fallen gelassen oder fanden nicht ihr Ziel. "Das ist zu diesem Zeitpunkt in der Vorbereitung ganz normal. Mit mehr gemeinsamen Trainingseinheiten wird sich das ändern", versprach Heffron.

]]>
Tue, 04 Apr 2017 10:25:28 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2944/15/Soeldner-gewinnen-Testspiel.html
Mercenaries testen in Bielefeld http://www.mercenaries.de/de/news/2943/15/Mercenaries-testen-in-Bielefeld.html Die Saison in der German Football League rückt immer näher, die Kaderplanungen sind - mehr oder weniger - abgeschlossen und so ist es an der Zeit für den Ernstfall zu proben. Die Marburg Mercenaries tun dies am kommenden Samstag in Bielefeld, messen sich dort folglich mit einem Regionalligisten, und erhoffen sich wichtige Erkenntnisse über Personal und das neu installierte Playbook. Für einige "Söldner" gibt es darüber hinaus ein Wiedersehen mit der ehemaligen Mannschaft. Sowohl Head Coach Dale Heffron, als auch die Spieler Stockfisch, Conrad und Howey haben eine ostwestfälische Vergangenheit.

Was dort am 01. April 2017 auf den Rasen des Rußheide Stadions im Dress der Hessen auflaufen wird, hält selbst für Kenner der Footballszene nocht einiges an Überraschungen parat. Neben den bereits bekannten US- Amerikanern Lewis (Quarterback), Johnson (Wide Receiver), Lindley (Runningback), Taylor (Linebacker), Howey (Safety/Linebacker), sowie dem US- Italiener Lanieri (Defensive Back) haben sich inzwischen auch eine gute Handvoll EU-Spieler den Marburgern angeschlossen. Dazu kommen noch weitere Neuzugänge aus der GFL, sowie der GFL 2, die aufgrund der Kurzfristigkeit teilweise noch nicht veröffentlicht wurden. Dazu Präsident Carsten Dalkowski: "Die Ereignisse haben uns zuletzt nahezu überollt, ich stelle jedoch fest, dass wir inzwischen einen Roster haben, der zumindest auf dem Papier leistungsstärker als noch in der Vergangenheit ist, der vor allem aber auch in der Tiefe wesentlich besser aufgestellt ist. Die weiteren Neuzugänge werden unseren Fans jetzt nach und nach vorgestellt."

Kick- Off des Vorbereitungsspieles ist am Samstag den 01. April 2017 um 17.00 Uhr.

]]>
Thu, 30 Mar 2017 11:49:46 +0200 http://www.mercenaries.de/de/news/2943/15/Mercenaries-testen-in-Bielefeld.html
AFVD in DOSB Spitzengruppe http://www.mercenaries.de/de/news/2942/15/AFVD-in-DOSB-Spitzengruppe.html

Positive Mitgliederentwicklung bescheinigt: Der AFVD liegt auf Platz 9 in der Rangliste im Mitgliederwachstum aller DOSB Mitgliedsverbände - und das bei den absoluten Zahlen!


Der DOSB stellte am 16. März 2017 seine Studie "Mitgliederentwicklung in Sportvereinen - 2000 bis 2015 - Bestand, Veränderungen und Perspektiven" vor.

Auf Seite 33 der Studie stellt der DOSB die 15 Spitzenverbände mit dem größten Mitgliederzuwachs vor. Hinter Fußball, Alpenverein, Behindertensport und Golf befindet sich American Football auf Platz 9 der Statistik. Um so erfreulicher, daß die Statistik den Zuwachs in absoluten Zahlen mißt, und trotzdem ein Top-Ten-Platz belegt wird.

Im Jahr 2000 zählte der AFVD noch 18.875 Mitglieder. Im Jahr 2015 waren es dann 53.851. Also ein Zuwachs um 34.976.

Hätte der DOSB die Statistik prozentual ausgerechnet, wäre wohl ein Platz noch weiter oben im Ranking herausgekommen: in Prozenten gab es einen Zuwachs um 185,30%.

Auch im europäischen Vergleich kann sich die Mitgliederzahl des AFVD sehen lassen. Die Mitgliederstatistik des Europaverbandes IFAF Europe ergab zum 01.01.2017 55.305 Mitglieder für den AFVD, 22.900 für Frankreich, 7.053 für Österreich und 4.800 für Spanien. Mithin bei 95.558 gezählten Gesamtmitgliedern einen Anteil von 57,87% aller organisierten Verbandsmitglieder in Europa. Wobei der Meldestand der IFAF Europa für den AFVD noch die Vorjahreszahlen beinhalte

Zur DOSB Broschüre:

http://www.dosb.de/fileadmin/fm-dosb/downloads/Sportentwicklung/Broschuere-Mitglieder-2000bis2015.pdf

]]>
Mon, 20 Mar 2017 08:41:27 +0100 http://www.mercenaries.de/de/news/2942/15/AFVD-in-DOSB-Spitzengruppe.html
Spielplan für die Saison 2017 terminiert http://www.mercenaries.de/de/news/2941/15/Spielplan-fuer-die-Saison-2017-terminiert.html

Der Spielplan für die kommende Saison steht fest. Die Mercenaries starten mit zwei Freundschaftsspielen in die Vorbereitung im April. Am 30.04.17 startet die reguläre Saison mit einem Heimspiel gegen den Deutschen Vizemeister Schwäbisch Hall. 


Die Marburger Footballer wollen nach den letzten beiden durchwachsenen Spielzeiten wieder in die Playoffs. „Wir haben den vorhandenen Kader gut bis sehr gut verstärken können und gehen mit erhobenem Kopf in die Saison,“ erklärt Präsident Carsten Dalkowski. Bis Ende März können die Saisonkarten für die Spiele der Mercenaries noch vergünstigt vorbestellt werden. Vorbestellungen über die Homepage sind jederzeit möglich.

April

01.04.2017 MM @ Bielefeld, Stadion Rußheide KO 17.00 Uhr
15.04.2017 MM vs. Hilversum Hurricanes (KR) KO 15.00 Uhr
30.04.2017 MM vs. Schwäbisch Hall KO 16.00 Uhr

Mai

13.05.2017 MM @ Ingolstadt, ESV Stadion KO 18.30 Uhr
21.05.2017 MM vs. Munich Cowboys KO 16.00 Uhr
27.05.2017 MM @ Stuttgart, GAZI Stadion KO 18.00 Uhr

Juni

04.06.2017 MM vs. Stuttgart Scorpions KO 16.00 Uhr
10.06.2017 MM @ Saarbrücken KO 17.00 Uhr
18.06.2017 MM vs. Saarland Hurricanes KO 16.00 Uhr

Juli

08.07.2017 MM @ München, Dantestadion KO 16.00 Uhr
29.07.2017 MM @ Frankfurt, Volksbank Stadion KO N.N.

August

06.08.2017 MM vs. Ingolstadt Dukes KO 16.00 Uhr
13.08.2017 MM vs. Allgäu Comets KO 16.00 Uhr
20.08.2017 MM @ Kempten, Illerstadion KO 15.00 Uhr
27.08.2017 MM vs. Frankfurt Universe KO 16.00 Uhr

September

02.09.2017 MM @ Schwäbisch Hall, OPTIMA Sportpark KO 17.00 Uhr

]]>
Fri, 10 Mar 2017 09:06:05 +0100 http://www.mercenaries.de/de/news/2941/15/Spielplan-fuer-die-Saison-2017-terminiert.html
Benvenuto Phil Lanieri http://www.mercenaries.de/de/news/2940/15/Benvenuto-Phil-Lanieri.html Phil Lanieri verbrachte seine College Zeit am Rensselaer Polytechnic Institute, einer kleinen, privaten Technischen Hochschule im US- Bundesstaat New York mit gerade einmal 7.000 Studenten. Mit dem Schwerpunkt im Ingenieurwesen und dem Slogan "Why not change the world?" ist die Ausrichtung am "RPI" klar akademischer Natur und doch kann Marburgs neuer Defensive Back auch auf eine beeindruckende Football- Karriere mit zahlreichen Auszeichnungen zurückblicken. So ganz nebenbei ist Lanieri Italiener, ein in der GFL nicht zu unterschätzender Bonus. Benvenuto Phil Lanieri, willkommen an der Lahn.

Sam Weiss, Defensive Coordinator der Mercenaries, ist voll des Lobes über seinen neuen Schützling, den er selbst noch live auf dem Feld erlebt hat: "Phil ist schnell auf den Füßen und in seiner Auffassungsgabe, hat gute Hände und macht kaum Fehler. Ich weiß, dass wir in der Defense bisher nur Division I Athleten verpflichtet haben, aber Lanieri wird alle überraschen und einmal mehr beweisen, welch Top- Talente auch aus kleinen Colleges kommen können." Eine Einschätzung, die Marburgs Mann an der Seitenlinie nicht exklusiv zu haben scheint. Lanieri begann die letzten 32 Spiele in der Startformation, verbuchte dabei 116 Tackles und 16 Interceptions und wurde so zum "All-American". Am bemerkenswertesten wohl die Berufung 2015 in das Associated Press "Little All- American Team", welches sich aus den Divisionen II und III sowie der NAIA zusammensetzt. Zuletzt nahm Lanieri am Regional Combine der National Football League (NFL) in Baltimore teil. Lanieri jedenfalls ist heiss auf die Aufgabe in Deutschland: "Es ist definitiv der richtige Schritt für mich. Ich kann meinen Football- Traum weiter leben und dabei Orte auf dieser Welt erkunden, die ich ohne meinen Sport wohl niemals gesehen hätte."

]]>
Fri, 17 Feb 2017 10:50:44 +0100 http://www.mercenaries.de/de/news/2940/15/Benvenuto-Phil-Lanieri.html